FDP Ortsparteitag am 08. März und Start zu den bevorstehenden Wahlen

In seiner Begrüßung ging Läkamp auf die derzeitige Situation um den Rathausneubau in Ostbevern ein und machte aus seinem Frust über die derzeitige Vorgehensweise keinen Hehl. "Da eine Lösung mit Investoren im vergangenem Jahr abgelehnt worden ist, laufen uns jetzt die Kosten aus dem Ruder. Bei geplanten fünf Millionen Euro werde es sicher nicht bleiben. Eine langfristige Anmietung des "Wörmann Gebäude" - wie von der FDP vorgeschlagen - würde eine wesentlich kleinere Version eines Rathausneubaus darstellen und damit weit preisgünstiger werden als jetzige Vorstellungen, so seine Worte. "Unser Lösungsvorschlag scheint sich jedoch im Wirrwarr von widersprüchlichen Aussagen des Bürgermeisters zu zerschlagen. Unser Vertrauen in eine geordnete Vorgehensweise und eine für Ostbeverns Finanzen erträgliche Lösung ist bereits jetzt enorm gesunken", so Läkamp.
Im anschließenden Vortrag schwor Niedostadek die Mitglieder auf die bevorstehenden Wahlen in NRW und im Bund ein.
"Diese Wahlen sind für uns lebenswichtig und eine weitere Abstinenz auf Bundesebene würde uns in schwierige Zeiten bringen. So fehle jetzt im Bund die wichtige liberale Stimme. In den heutigen ungewöhnlichen Zeiten mit Terrorismus, Kriegen, in vielen Regionen der Erde, Auseinanderdriften der EU, Flüchtlingsproblematik und populistischen Strömungen ist vieles in Unruhe geraten" so Niedostadek. "Wir stellen Freiheit, Sicherheit , aber auch besonders die Durchsetzung des Rechtsstaates in den Mittelpunkt. Auch haben wir uns trotz der vielen Schwierigkeiten und der Abwesenheit im Bund nicht von Populismus leiten lassen. Wir haben bei der Flüchtlingsproblematik humanitäre Hilfe in den Vordergrund gestellt und sind nicht extremen Tendenzen nachgelaufen. Wir fordern aber nun endlich ein Einwanderungsgesetz, bei dem nicht die Einwanderung durch das Asylrecht gesteuert wird", so Niedostadek. Er bat die Mitglieder , sich engagiert in den Wahlkampf einzubringen sowohl für die Landtagswahl als auch für die Bundestagswahl .
In dem abschließenden Gespräch diskutierten die Ortsliberalen die zurzeit laufenden Haushaltsberatungen und die Probleme um Rathausneubau, Hauptstraße, Beverbad, Erschließung von Wohn - und Gewerbegebieten und Flüchlingsproblematik.