Mitgliederversammlung am 23. August 2017 mit FDP Bundestagskandidaten im Wahlkreis Warendorf Dr. Oliver Niedostadek

"Die Wahl ist noch lange nicht gelaufen", so das Eingangsstatement unseres FDP Kandidaten für die Bundestagswahl am 24. September 2017. Der gebürtige Telgter stattete den Ortsliberalen am 23. August einen Besuch ab und stellte seine Prioritäten für die Bundestagswahl vor. Bildungspolitik spiele bei ihm - auch berufsbedingt - ein große Rolle. Deshalb lege er großen Wert auf bessere Ausstattung der Schulen und eine bundesweit stärkere einheitliche Bildungspolitik. Ein weiterer Schwerpunkt sei für ihn der Bereich der Digitalisierung , wo wir noch enormen Nachholbedarf haben.
Detailliert ging Niedostadek auf die innere Sicherheit ein, die den Bürgern auf den Nägeln brennen würde. Diverse eklatante Vorfälle in den vergangenen Monaten hätten deutlich aufgezeigt, wo Mängel im Sicherheitssystem lägen. Eine wesentlich verbesserte Vernetzung der Sicherheitsbehörden müsse erreicht werden. In diesem Zusammenhang sei die bisherige Praxis der Asylpolitik und Zuwanderung auf den Prüfstand zu stellen. Die FDP fordere ein Einwanderungsgesetz . Zuwanderung muss besser geregelt werden und kann nicht fast ausschließlich durch das Recht auf Asyl gesteuert werden. Kanada sei dazu ein gutes Beispiel.
Abschließend bat Niedostadek die Ortsliberalen, motiviert und engagiert den Wahlkampf zu bestreiten, denn - so die Demoskopen- fast die Hälfte der Wähler sei noch unentschlossen.